kurzgeschichten in gedichten
 
 
 
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom
reime & mehr - rhymes & more wachsende wortkunst
spenden sie jetzt für ein gedicht, so wird dies demnächst erscheinen,
um eine weitere ansicht - oder umsicht neu zu reimen. - lesen sie weiter
growing
lyric



 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom
 
ding & dang - index

aktuell

ding & dang
die ding & dang berichte
bericht 1
bericht 4
bericht 9
bericht 12
bericht 15
bericht 18
bericht 19
bericht 24
bericht 27
bericht 34
bericht 38
bericht 42
bericht 45
bericht 47
bericht 51
bericht 55
bericht 57
bericht 61
bericht 65
bericht 71
bericht 73
bericht 74
bericht 78
bericht 84
bericht 87
bericht 88
bericht 89
bericht 91
bericht 93
bericht 95
bericht 97
bericht 98
bericht 99

nachwort

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom
 
ding & dang - inhalt


ding & dang
dingdang
die beiden wesen ding und dang
liebten intensiv zu leben;
ding und dang folgten ihrem drang,
nach dem maximum zu streben.

ding und dang standen am anfang
ihrer spanndenden lebenszeit;
sie taten, was ihnen gelang
und schätzten ihre erdarbeit.

ding und dang liebten die erde, -
sie folgten ihrer aufgabe,
dass vieles besser werde
bei ihrer lebensgrundlage.

 *****************************************
 liebe heisst vertrauen geben,
 und mir fremdes anzunehmen,
 um rückschläge zu erleben,
 ohne sich deshalb zu grämen.
 *****************************************

ding und dang jagten missstände,
die sie laufend publizierten;
sie schrieben dicke buchbände,
die sie sorgsam kultivierten.

ding und dang waren einzeller,
welche die welt inspizierten.
dang reagierte oft schneller,
wenn sie unsinn inszenierten.

ding und dang waren zwillinge,
die einander optisch glichen;
die zwei komischen frischlinge
zählten zu den jugentlichen
unter vielen ihresgleichen,
die den übermut genossen,
doch waren sie auch geistreichen
tätigkeiten aufgeschlossen.

dingdang
manchmal ist, daß ding dang festhält,
weil dieses beiden gut gefällt.

sie genießen die fähigkeit,
arm- und beinlänge zu steuern,
wenn sie zu beliebiger zeit
ihre atome erneuern.

hier findest du auszugsweise,
einen teil vom geschriebenen
ihrer weiten lebensreise;
schreiben lag in ihren genen.

ich wünsche dir lesefreude,
woran ich tinte vergeude.

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

die ding & dang berichte
( Sa, 23. Jan 2016 22:12:23 )

um die lage zu begreifen,
sammelten ding und dang fakten;
man sieht sie oft umherstreifen.
was sie in worte verpackten,
ist nicht immer zu bestreiten.

sie beschrieben in gedichten
das resultat von einblicken,
die sie nach hause berichten,
um ihre arbeit zu schicken.

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 1
( Sa, 23. Jan 2016 22:44:38 )

die verschwendungssucht ist legal,
wenn auch menschen dafür sterben,
wo zum bleifuß am gaspedal
auch noch bewunderer werden.

das auto steht am straßenrand
bereits mehr als zehn minuten;
das benzin wird unnütz verbrannt, -
dafür hört man es auch hupen.

über zwanzig liter verbrauch
finden sich hierzulande auch.
und selbstverständlich fährt man weg, -
wen kümmert schon der ölfleck,
der langsam in die erde dringt,
zumal sie öl zutage bringt.

dafür ist, was fahrer hassen,
wenn wir mist bei ihnen lassen.

ausnahmen gibt's wie überall
auch bei stinkschalen im verkehr,
doch sie vernichten allemal
jeden tag unbekümmert mehr.

alternativen sind gefragt,
welche die funktion bewahren, -
wie man landläufig so schön sagt -
schnell von a nach b zu fahren.

so wäre vorweg essentiell
beim gebrauch sorgfalt zu üben,
statt sich wie üblich prinzipiell
der bequemlichkeit zu fügen,
und auch das eigene gestell
bewegt zu ermüden.

manche karre kennt kaum sitten,
worüber man als kind noch lacht;
wo verkehrsteilnehmer stritten,
wurde scheins nie daran gedacht.

täglich wird der mittelfinger
mit nachdruck sichtbar eingesetzt, -
ein nachrichtenüberbringer,
der jeglichen respekt versetzt.

man sieht finger in der nase,
und manchmal sogar den verzehr;
zum glück hört man keine schase
zum motorgeräsch im verkehr -
für die gesundheit von vorteil,
birgt duch unterdrückung unheil.

vorschriften sind hier kaum gefragt,
wohl mehr die vorbildlichkeit
wäre hingegen angesagt,
wie bei jeder begebenheit.

viele lernen im elternhaus
die anderen schlecht zu heißen, -
die schule macht den rest daraus,
wo es gilt sich durchzubeissen.

es gibt ausreichend lektüre
über die gepflogenheiten
hinter verschlossener türe
selbst von manchen obrigkeiten
als zeugnis einer menschlichkeit,
die ich fassungslos mißachte,
doch scheins mit selbstverständlichkeit -
so ich das korrekt betrachte -,
an vielen orten gut gedeiht.

dieses ist der erste bericht
zur erfüllung unserer pflicht.

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

... und so weiter - alles heiter -
und so fort bis irgendwo dort;
geschichten der erdarbeiter
gehören zu meinem denksport

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 4
( Mo, 25. Jan 2016 16:45:37 )

...
ding und dang lieben bananen,
da war für sie das paradies;
wann immer sie dazukamen,
verzehrten sie ihr bannacis.

mit nüssen und honig vermischt
werden die bananen gestampft,
und erwärmt mit zimt aufgetischt.
schon wird das bannacis gemampft.
...
 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 9
( Mi, 27. Jan 2016 22:28:15 )

...

wir verabscheuen rassismus,
und kommen zweifelsfrei zum schluss,
rassismus ist eine krankheit,
unter der so mancher leidet,
und die gesamte lebenszeit
dummheit um ihr glück beneidet.

dingdang

rassismus ist wie ein geschwür,
und führt als kranker pilz zum tod;
hinter unserer eingangstür
hat dieser schädling hausverbot.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 12
( Fr, 5. Feb 2016 20:03:21 )

...
das eine wirkt wie schall und rauch,
doch anderes wie machtmissbrauch.
...

dingdang

unruhe wurde gestiftet -
so manches wirkt wie vorbestimmt;
tabak wird vorerst vergiftet,
damit die raucher böse sind;
auf die freiheit wird verzichtet, -
stark weht der propagandawind.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 15
( Do, 11. Feb 2016 16:35:23 )

...

dingdang

wir waren am meer segeln, -
morgen wird es verboten sein
sich noch weiter zu benebeln.
das ende vom segelverein
wurde quasi erwirtschaftet;
gift im wasser und rauchschwaden, -
wofür sicher niemand haftet -
sind der entstandene schaden.

...

wie kam es überhaupt dazu,
was mache ich und wie tust du,
oder bleibt als frage wozu?
...

man kann immer neu beginnen,
und verlorenes gewinnen.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 18
( Mi, 24. Feb 2016 09:33:10 )

...

dingdang

da sagen wir, na bitte sehr,
eine fährt täglich zur arbeit;
sie ist der lage kaum noch her, -
von ihrer illusion befreit.

zwei kinder muß sie versorgen,
vierzehn ist er und sie erst acht;
ihr dritter wird zwanzig - morgen -
in u-haft wegen mordverdacht.

ihr freund liegt ihr auf der tasche, -
niemand weiß, was er wirklich tut;
genau das ist seine masche, -
für die trennung fehlt ihr der mut.

er kauft zwei mal im monat ein,
als beitrag für die unkosten;
er wahrt dabei oft nur den schein, -
und ist ein ausgabeposten.

sie wohnt hier in der nachbarschaft,
man kennt sie freundlich vom grüßen;
ihre lage ist grauenhaft,
als müsse sie dafür büßen.

ihres ist kein einzelschicksal, -
er fürt ein bequemes leben;
für ihren freund ist es normal,
und kein grund sich aufzuregen.

...

nicht immer freude empfindet,
wer sich in dem leben bindet.
...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 19
( Fr, 26. Feb 2016 11:35:29 )

...

parkbank

wir haben ein gespräch belauscht, -
auf der bank saß ein alter mann;
wo sonst nur sein radio rauscht,
zog dieser uns in seinen bann,
als er leise vor sich hin sprach,
und eine träne herabfiel,
bevor sein gelächter ausbrach;

am letzten weg zum lebensziel
sprach er noch einige reime, -
leise - ohne sich zu regen.

die art zu gehen war seine -
mit worten gleich seinem segen:

"ich bin froh, daß ich nicht weine,
weil ich keine tränen habe;
entschuldigung gibt es keine
wohin ich mein päckchen trage.
so viel im leben war sinnlos,
um mir die zeit zu vertreiben.

die versuchung war immer gross,
meine geschichte zu schreiben."

genau mit diesem atemzug
hatte er vom diesseits genug.

ein paar seiner letzten worte
sind uns sehr nahe gegangen.
"als gast der himmelseskorte
will ich jetzt ganz neu anfangen.

ich besuche erst zwei tote
im universum nebenan.
mit einem der fischerbote
reise ich hin, sobald ich kann;

dazu brauche ich sicher nichts,
ausser eben den schwarzen kahn.
am weg zur existenz des lichts,
hat mir mein dasein gut getan."

mehr war nicht mehr zu verstehen,
ausser noch: "ich muss jetzt gehen"

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 24
( Sa, 12. Mrz 2016 21:06:16 )

...

...

du hast mir mein herz gestohlen,
weil du ein lebewesen bist;
ich wollte dir sterne holen,
und griff dabei in deinen mist.

es braucht jetzt schon die müllabfuhr, -
um den allmüll zu entsorgen,
einen allbagger an der schnur,
und das leider nicht erst morgen.

dieser dreck ist nicht mehr ok.
als ergebnis einer willkür
tut einem solch ein anblick weh, -
da kann niemand etwas dafür.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 27
( So, 20. Mrz 2016 07:49:00 )


...

...

die anderen auszurichten
zählt zu den menschlichen pflichten;
jedenfalls macht es den eindruck, -
schlimmer wird es bei jedem schluck.

die anderen schlecht zu machen
ist ein verbreiteter volkssport;
die leute haben zu lachen, -
immerhin geht man dazu fort.

selbstbeschönigung hinten rum
ist eine bequeme sache;
den menschen wird sie nicht zu dumm, -
die niveaulose aussprache.

das rezept funktioniert sicher
und der erfolg ist garantiert, -
zieht man doch nur über dich her,
wo es von vielen gewünscht wird;
und es feht die verteidigung,
denn das opfer kann nicht reden, -
gut für jede beleidigung, -
gut um sich hervorzuheben.

die wahrheit ist da nicht gefragt, -
man braucht das ventil für den frust,
den man sonstwo kleinlaut ertragt, -
das ist, was du verstehen mußt.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 34
( Fr, 25. Mrz 2016 07:58:26 )


...

...

super autogenes training!
ein schnupperangebotsschild hing
an einem großen anschlagbrett,
weswegen ich gestern hinging,
und will sagen, es war sehr nett.

das angenehme entspannen
hat mir dort mehr als gut getan;
schwingungen kamen zusammen,
welche ich sehr genießen kann.

da atmet man das gute ein,
und - so wurde es mir gelehrt, -
beim ausatmen soll schlechtes sein;
scheins mache ich alles verkehrt.

das schlechte in gutes wandeln
erfordert anders zu handeln.

ich atme lieber schlechtes ein,
damit davon gutes entsteht
und gebe das gute allein
bis das schlechte zum schluß vergeht.

entweder muß ich viel lernen,
oder mich hier bald entfernen.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 38
( Di, 3. Mai 2016 17:00:16 )

...

...

es gibt menschen, die sich grüßen;
andere, die leiden müssen,
gehen nur schweigsam ihren weg;
quasi der zeit wie ein beleg
für die herrschende einsamkeit
als erbe der vergangenheit.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 42
( Do, 23. Jun 2016 08:01:15 )


...
...

da saß ein mädchen am waldrand,
und schluchzte aus herzenstiefe,
bis ich nach langem herausfand,
sie schrieb vierzehn abschiedsbriefe.

einen habe ich gelesen, -
dieses ist inhalt gewesen:

man pflegt wieder die niedertracht,
wo dumpf und laut der korken kracht -
in der runde der intriegen
ist man noch nicht ausgeschieden.

der trumpf im ärmel heißt wille, -
dem sturm voran ergeht stille;
ein machtkampf wird ausgetragen,
wo sich selbst krawatten plagen
locker den anschein zu wahren.
man bemüht sich zu erfahren,
was an worten alle sparen.
die funken sind die spürbaren, -
es riecht nach einer explosion
in zugespitzter situation -
anstatt diplomatischem ton.
ich hörte deutlich 'hurensohn',
und knallen einer ohrfeige;
ich denke, daß ich nicht bleibe,
und bemühe mich zu flüchten -
hier her - weg von den gerüchten.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 45
( Di, 28. Jun 2016 12:35:58 )


...

...

lauter regeln wie ausnahmen
von herren für ihre damen -
im tschungel der paragraphen,
wo wir hektisch früh eintrafen,
erschwerten unsere arbeit, -
wie sinnlos man sich hier kasteit!

...
hier gehörte viel entmistet,
weil man sich selbst überlistet.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 47
( Mi, 6. Jul 2016 20:42:44 )


...

...

es war spät, und ich suchte dang.
er hielt ausschau nach dem einklang.
da sprach eine laute stimme,
so ich mich jetzt recht entsinne.

so, als wenn man schlechtes wollte,
strahlen sie voller misstrauen.
kann sein, daß es so sein sollte.
vielleicht muß man sie beklauen,
oder richtig scheissdreck bauen,
ihnen eine auf's maul hauen,
damit sie nicht komisch schauen.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 51
( Sa, 16. Jul 2016 10:03:09 )


...

...

unlängst in der wohngemeinschaft
war kräfte messen grauenhaft;

da wirst du zuerst getreten,
und dann andeutend gebeten,
der erwartung gemäß zu sein, -
falsch, hinterhältig und gemein.

es gibt klein wie auch groß orte,
da fallen oft böse worte.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 55
( Sa, 16. Jul 2016 18:14:03 )


...

...

man glaubt auch noch an die seele, -
damit man etwas glauben kann;
wer diesen glauben verfehle, -
der studiert mitunter fortan,
was psychoanalytik kann.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 55
( So, 17. Jul 2016 10:40:17 )


...

...

es gab unlängst umweltalarm
in der zentralen schönheitsfarm;
der zugang sei sauerstoffarm,
und einen toten mückenschwarm
fanden die beamten handwarm.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 61
( Mo, 8. Aug 2016 08:42:14 )


...

61

hin und wieder ist es doch gut,
das positive zu lesen;
der text machte uns wieder mut,
und ist folgender gewesen.

mein ziel ist die bescheidenheit,
um mich der erde zu geben,
und ich investiere die zeit
in mein erfülltes leben;

ich lasse ab von hass und neid,
wonach hier scheins alle streben.

...

es ist ein echtes phänomen,
ja - doch ein menschliches problem.
für jeden sind die anderen dumm,
nur man selbst weiß sich blitzgescheit,
sowie im autostau darum
jeder auf die anderen schreit.
für alle sind andere schlecht,
aber selbst ist man erhaben,
und so ist jedes mittel recht,
um dieses leid zu beklagen,
das wohl die feigheit mit sich bringt,
wo die zufriedenheit mißlingt.

es wird zeit dem zu entsagen,
um dem leben beizutragen,
etwas mehr davon zu haben.


...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 65
( Di, 9. Aug 2016 14:24:11 )


...

65

zuerst bauten sie maschinen,
die ihre arbeiten machen,
damit sie derart mehr verdienen.
dann kam das böse erwachen,
weil menschen arbeitslos waren,
die erhalten werden mussten, -
dieses wollten sie sich sparen,
die von der fairness nichts wussten.

...
früher bereicherten sie sich,
weil es unbemerkt möglich war;
heute geschieht es öffentlich, -
man stellt es einfach anders dar.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 71
( Fr, 06. Jan 2017 09:09:00 )


...

die wirtschaft zahlt die politik,
und dazu wir steuerzahler;
das geld sorgt für die staatsmusik,
ob sesterzen oder taler;

...

völlig egal, welche währung,
schindluder gibt es überall;
das sorgt selbst für die vermehrung,
oft kommt es, wie ein überfall.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 73
( So, 29. Jan 2017 10:30:37 )


...

wir schlichen uns in eine bar,
und gaben uns unauffällig;
ein mann brachte seinen reim dar,
und alle klatschten gesellig.

"die liebe, die so schön begann,
die wurde immer nur zum kampf;
einst hab' ich mir den angetan, -
diesen sinnlosen gefühlskrampf,
in den man jedesmal schlittert;
da siegte bald schon die vernunft, -
wenn auch ein wenig verbittert -
für die freiheit meiner zukunft!"

"es häufen sich die beschwerden,
was soll aus der menschheit werden?",
fragte dang leise wohl mehr sich, -
"nichts ist hier jemals vergeblich, -
und sei es auch noch so schädlich!"
ergänzte ich seiner weisheit,
und meinte: "komm, jetzt ist die zeit."

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 74
( Di, 31. Jan 2017 22:38:05 )


...

ein drehbuch sollte man schreiben,
meinte da der unbekannte;
man werde ihn noch beneiden,
ganz besonders seine tante, -
sagte der typ zu uns beiden,
bevor er diesen reim nannte.

"plötzlich kippte da die schlampe
ganz knapp neben der tischkante
auf ihres nachbarn's bierwampe.

der befallene erschrocken, -
meinte darauf hin ganz trocken,
durch so einen essensbrocken
höre er die sterbeglocken
durch die löcher seiner socken,
wo ihm die engeln frohlocken,
er würde den job verbocken,
falls nun sein chef hereinkomme, -
in anbetracht ihrer wonne.
vergiss doch die alte tonne, -
flüsterte die gute dame;
besser scheine mir die sonne
auf den erdbeersaft mit sahne,
und fiel den moment in ohnmacht,
denn ihr mann hat ihn umgebracht -
mit einem schuss in seinen kopf,
der da fiel in den speisetopf,
und das schauspiel beendete,
als er die kugel spendete.

sie studierten die szene ein,
und gingen danach lachend heim."

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 78
( Sa, 08. Apr 2017 11:11:37 )


...

die "suffertais" waren leute
in einem seltsamen verein,
der per statuten bereute
einst gegründet worden zu sein.

die mitglieder litten gerne,
und gesundheit lag ihnen fern.
sie gelobten der moderne,
und liebten den fast-food-konzern,
der ihnen zu kochen sparte.
sie hatten ein vereinslokal,
da stand auf der menükarte,
"bei uns ist das schmatzen normal,
und grunzen sei vereinsmoral."

dies ist nicht alles gewesen;
als fusszeile stand zu lesen:

hier gibt's futter für suffertais, -
eier, milch, wurst, zucker und eis.


...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 84
( Fr, 21. Apr 2017 10:40:25 )


...

da sahen wir einen grabstein,
der wohl gepflegt am friedhof stand;
die inschrift machte den anschein
einer weisheit, die man herausfand.

"die kräfte sollen sie schützen,
die da flehend kläglich wimmern,
wenn sie die kräfte ausnützen,
und ihre lage verschlimmern.

erst wenn wir das leben stützen,
wird es uns vor dem tod schützen;
die aber dem hunger fröhnen,
und unter dessen last stöhnen,
müssen an den schmerzen leiden,
bis sie aus dem leben scheiden."

oft dient die weise theorie
dem sein als lebensironie.


...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 87
( Do, 27. Apr 2017 09:20:04 )


...

uns macht hier ein wenig betrübt,
dass fast jedem menschen genügt,
wenn er sich lebenslang belügt.


...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 88
( Do, 04. Mai 2017 01:09:59 )


...

sie waren daheim unter sich,
und stritten dabei fürchterlich ...

"für jede lüge um mich
wollte ich ein lächeln schenken, -
mein lachen war wie ein kultstich,
um darüber nachzudenken.

so gehe ich meine wege,
wohin mein schicksal mir dies rät,
weil ich mich dorthin begebe,
wo ein lächeln ehrlich entsteht."

...

nach jahren der getrennten zeit
kreuzten sich unsere wege,
und da war es endlich so weit, -
wie immer man das auslege,
dass wir uns zusammenstritten, -
haben wir doch sehr gelitten.


...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 89
( Fr, 12. Mai 2017 19:58:34 )


...

wir waren heut' beim militär, -
haben uns dort eingeschlichen, -
vorbei am typen mit gewehr
sind wir im knapp entwichen,
und belauschten zwei soldaten
beim essen von einem braten,
die sich nach der zukunft fragten;
einer von ihnen hat erzählt,
welche sorgen ihn nun plagten,
und dass ihn vergangenes quält.

er schilderte kurz das schicksal
von seinem ex-kammeraden,
dem man vielleicht sein leben stahl.
"man sagt kollateralschaden,
doch die wahrheit wurde vertuscht;
wir dürfen nicht einmal fragen,
damit niemand ins handwerk pfuscht.",
hörten wir den zweiten sagen,
nachdem der erste schilderte,
was seine gewissheit minderte.

"als ich ihn das letzte mal sah,
war, dass das folgende geschah.

'schlecken sie ihr arschloch sauber!',
befahl erzürnt der kommandant
dem gefreiten, der den schauder
in seinem körper wiederfand.

'worauf warten sie, gefreiter!',
schrie ihn der befehlshaber an,
'so machen sie endlich weiter!'
'verzeihung, wenn ich das nicht kann.',
meinte der untergebene
und scheinbar recht verlegene,
den man danach niewieder sah,
was auch immer mit ihm geschah.'",
danach sind sie aufgestanden,
und alle beide verschwanden.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 91
( Di, 16. Mai 2017 16:18:14 )


...

der pfarrer wurde begraben;
seine söhne sollten sagen,
was sie zum abschied beitragen.

der eine kam als minestrant,
und als mönch erschien sein bruder;
seine tochter wurde verbannt, -
denn sie ging am strich, - das luder.

der mönch hat ein kreuz geschlagen,
und begann dann vortzutragen:

"wir sind jetzt älter geworden, -
ausser dir - du bist gestorben.
du bist nun den weg gegangen,
den wir hier nicht kennen können;
dafür sind wir zu befangen,
weil wir uns den luxus gönnen."

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 93
( Sa, 20. Mai 2017 14:41:33 )


...

wir waren bei einer feier -
goldene hochzeit - auweia.
so haben wir festgehalten,
was sie sprachen, die gestalten.

...

nach doch fünfzig jahren ehe
standen zur goldenen hochzeit
im raum drei goldene rehe.
dort sprach der ehemann "verzeiht,
ich möchte es heute wagen
hier ein paar worte zu sagen,
weil fünfzig jahre vergingen,
um folgedenes darzubringen.

ich sollte auf brautschau gehen,
weil mein vater es so wollte,
doch hab' nur zicken gesehen,
was mein grosses pech sein sollte.

ich lernte meine frau kennen, -
das war damals beim schnaps brennen.
sie war schon derart besoffen,
und daher für alles offen,
sodass sie leise 'ja' lallte,
was sie erst am morgen schnallte,
als sie neben mir aufwachte,
und gleich ein mords tra-ra machte,
bevor sie den kaffee braute,
und mir mein ganzes geld klaute.

die nacht war ihr furchtbar peinlich,
doch ich war damals nicht kleinlich,
und hab' mich nett verabschiedet.
dann hab' ich pläne geschmiedet,
wie ich zu einer frau komme, -
schliesslich suchte ich die wonne.

das schicksal hat's anders bestimmt,
und war mir äusserst schlecht gesinnt.
zu mittag rief die dame an,
und mein tag wurde ein langer;
sie fragte, ob ich zahlen kann,
denn sie sei jetzt sicher schwanger.
mir wurde damals furchtbar schlecht,
doch die frau hatte leider recht.
die hochzeit war unabwendbar,
das war, wie man so sagt, 'eh klar'.

so vergingen viele jahre,
und jetzt hab' ich weisse haare.
wenn ich heute zurückschaue,
kann ich diese zeit nur hassen,
womit ich mich sagen traue,
was ich jetzt zusammenfasse.

einst wollt' ich gestreichelt werden,
doch heut' will ich nurmehr sterben.
sie blieb meine nervensäge,
und jetzt endet meine rede."

weil es den mann sichtlich reute,
applaudierten viele leute.
es ist eine seltsame welt,
die man sich ganz anders vorstellt.

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 95
( Do, 25. Mai 2017 10:56:25 )


...

wir kauften freundliche worte
günstig von einem chinesen,
wo diese seltene sorte
reich vorhanden ist gewesen.

dann haben wir sie hier verkauft,
und mit dem geld erst mal verschnauft,
denn die kunden konnten lachen,
wie wir ihnen dies versprachen.

wie wollen ein geschäft gründen,
um mit freundlichkeit zu handeln, -
und wir kaufen günstig sünden,
um die menschen zu verwandeln.

auch mut wollen wir anbieten,
und machen drachen aus nieten,
denn wir verbessern diese welt,
und verdienen damit viel geld!

...


 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 97
( Fr, 14. Jul 2017 17:18:55 )


...

wer für die menschen etwas tut,
darf sich nichts davon versprechen;
es kostet schweiss, wie kraft und mut,
die strukturen aufzubrechen.

so positiv es auch sein mag,
bleibt die masse dem verschlossen,
weil es zumeist den anschein hat,
sie lebe lieber verdrossen.

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 98
( Do, 05. Okt 2017 16:04:22 )


...

die menschliche bequemlichkeit
hat mit der faulheit ähnlichkeit.

faulheit führt als fäulnisprozess
unnötig für den tod zum stress
auf einem weg des vergehens
wider den drang des bestehens!

...

 
 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

bericht 99
( Fr, 13. Okt 2017 11:52:13 )


...

ding sah viele wahlplakete,
und eines seiner zitate
hat er dabei zu dang gemeint,
zumal dies doch so zu sein scheint.

"politik als kunst bedeutet,
leere versprechen verkaufen,
damit man stimmen erbeutet,
um welche parteien raufen."

dang hat ding sehr ernst angeschaut,
und räusperte sich erst recht laut,
bevor er nachdenklich sagte,
was er allgemein beklagte.

"sind leere worte gesprochen,
bleibt die distanz ungebrochen.

bei der wahl auf den punkt gebracht,
ist wieder, was mir sorgen macht,
wie jeder auf die andern hackt,
quasi im politikertakt.

sie streiten in der politik,
sie zanken im gemeindebau;
ohnehin wirkt keine kritik, -
das klima ist überall rau."

ding ergänzte den dialog,
wobei er seinen kopf anhob.

"zu dem ganzen muss man sagen,
dass sich die menschen selbst schaden."

...

 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom

nachwort
( Do, 21. Sep 2017 21:13:51 )


mit ding und dang geht es weiter,
wenn sie unbeschwert und heiter
ihr unwesen bei uns treiben,
das sie in versen beschreiben.

willst du mehr von ihnen lesen,
wirst du bald im handel finden,
wie die beiden ihr unwesen
mit manch witzigem verbinden.


 

durch ihre spende wächst sie weiter, -
die pflanzenbar, nett und heiter. lesen sie mehr ...
 
pflanzenbar.at
top
sitemap
index
aktuell
inhalt
impressum
bottom
nicht witzig
bilder elektronisch nachbearbeitet - originale erwerbbar
© 2013-2017 by me

you may say I am a dreamer, but I'm not the only one;
maybe some day you'll join us and the world will be a better one.